Suche

Projektverbund ForCYCLE - Auftaktveranstaltung am 24.1.2014


Zum Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen gehört der Schutz von

Ressourcen. Durch moderne Umwelttechnologien können gerade

Sekundärrohstoffe künftig eine zentrale Rolle spielen und den Verbrauch

an natürlichen Rohstoffen schonen.

Mit dem Projektverbund „ForCYCLE – Rohstoffwende Bayern“ wird die

bayerische Ressourcenstrategie weiterentwickelt. Hierzu wird ein

innovativer stoffspezifischer Ansatz, der den gesamten

Wertschöpfungsprozess eines Rohstoffs betrachtet, genutzt. Gemeinsam mit

den bayerischen Unternehmen soll der effiziente Einsatz von Material und

die Wiederverwendung von Rohstoffen in neuen Produkten gefördert werden.

 

Auf der Veranstaltung wird der Projektverbund „ForCYCLE Rohstoffwende

Bayern“ vorgestellt. Im Projektverbund werden für Bayern relevante

Forschungsthemen mit Praxisbezug im Bereich Ressourceneffizienz

erforscht. Die Geschäftsstelle des Forschungsverbundes ist am

Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg angesiedelt (Dr.

Sigrun Schmid), Sprecher des Verbundes ist Prof. Dr. Armin Reller,

Lehrstuhl für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg und

zugleich Vorstandssprecher des WZU. Insgesamt werden acht

Forschungsprojekte sowie ein Koordinierungsprojekt mit rund 3 Millionen

Euro unterstützt. Schwerpunkte bilden Kompositwerkstoffe, strategische

Metalle, Baustoffe und Substitution durch nachwachsende Rohstoffe.

Die Tagung findet am 24. Januar 2014 in München statt.


Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.

Meldung vom 24.01.2014