Suche

Umgang mit Nichtwissen in der Öffentlichkeit und Wissenschaft


09.-10.12.2004 - Auftaktworkshop des BMBF-Projektes Nichtwissenskulturen, innocube, Besprechungsraum 102
Nichtwissenskulturen als Konzept der Wissenschaftsforschung

Der Workshop hat zwei wesentliche Ziele: Zum einen sollen (am ersten Tag) Phänomene, Wahrnehmungs- und Thematisierungsformen von Nichtwissen in unterschiedlichen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Feldern möglichst breit und differenziert vorgestellt und analysiert werden. Zum anderen soll (am zweiten Tag) diskutiert werden, inwieweit sich dabei spezifische (epistemische) Praktiken und "Kulturen" des Umgangs mit Nichtwissen herausbilden und wie diese beschrieben werden könnten. In welchem Wechselverhältnis solche wissenschaftlichen "Kulturen" mit gesellschaftlichen Gestaltungsöffentlichkeiten stehen, soll dabei ebenfalls zum Thema werden.

Programm:

Donnerstag, 9. Dezember, 2004
12.00 Uhr   Anreise und Möglichkeit zum Mittagessen
13.00 Uhr   Einführung: "Nichtwissenskulturen" - eine neue Perspektive für die Wissenschafts- und
                 Risikoforschung? Projektteam Nichtwissenskulturen, Uni Augsburg 
14.00 Uhr   Thematisierungen von Nichtwissen in der "ökologischen Chemie" Dr. Martin Scheringer, ETH Zürich 
15.00 Uhr   Kaffeepause
15.30 Uhr   Divergierende Wahrnehmungen von Nichtwissen im Konflikt um die grüne Gentechnik
                 Prof. Dr. Brian Wynne, CSEC Lancaster
16.30 Uhr   Strategiewechsel und Überleben. Nicht-Wissen und Risikoverhalten bei pastoralistischen
                 Naturvölkern Prof. Dr. Ulrich Müller-Herold, ETH Zürich
17.30 Uhr   Kaffeepause
18.00 Uhr   Zwischenresümee
19.00 Uhr   Gemeinsames Abendessen

Freitag, 10. Dezember, 2004
 
9.30 Uhr   Einführung in die Fragestellungen des zweiten Tages: Nichtwissen, epistemische Kulturen
                 und Gestaltungsöffentlichkeiten Projektteam Nichtwissenskulturen, Uni Augsburg
10.00 Uhr   Realexperimente als Formen des Umgangs mit Nichtwissen Dr. Matthias Groß, IWT, Uni Bielefeld
11.00 Uhr   Kaffeepause
11.15 Uhr   "Cultures of Uncertainty" und Nichtwissenskulturen Dr. Kerstin Dressel, Geschäftsführerin
                 Nationale TSE-Forschungsplattform, München
12.15 Uhr   Kurzes Resümee der Tagung: Was sind die wichtigsten Punkte zur weiteren Diskussion?
12.45 Uhr   Mittagessen
14.00 Uhr   Abschlussrunde mit den Kooperationspartnern
15.00 Uhr   Ende der Tagung

Meldung vom 05.06.2008