Suche

Ressourcenstrategie


Für alle Arten von Hightech-Produkten (optische Technologien, z.B. LEDs, OLEDs, IT-Hardware, Mobiltelefone, Bildschirme, Photovoltaik, Katalysatoren usw.) werden immer mehr Metallsorten „in Betrieb genommen“.

Prinzipiell ist bei Metallen ein beliebig häufiges Recycling zwar möglich, aufgrund der oft nur winzigen Komponenten ist es in den konkreten Fällen jedoch oft nicht realisierbar. Daher werden gerade die in der Halbleitertechnologie verwandten Metalle in der Regel im wörtlichen Sinn verbraucht; sie werden in der Umwelt so fein verteilt, dass sie nicht mehr zurückzugewinnen sind. Über die Ökotoxikologie oder die gesundheitsbezogenen Wirkungen dieser Substanzen weiß man wenig. Sicher ist aber, dass die Knappheit vieler solcher Metalle in Zukunft zunehmen wird. Dies wird nicht nur, aber gerade auch Umwelttechnologien betreffen, wenn diese nicht von vorn herein mit Blick auf mögliche Substitute konzipiert werden.

Der Forschungsschwerpunkt Ressourcenstrategie wird von Prof. Reller und seinen Mitarbeitern und mit Studenten der Fächer Geographie und Material Science seit mehreren Jahren kontinuierlich entwickelt, wobei ein besonderer Fokus auf den Metallen liegt.

Seit WS 2009/2010 ist der Lehrstuhl Ressourcenstrategie eingerichtet, den Prof. Armin Reller leitet.