Suche

Bildung für nachhaltige Entwicklung


Logo_UNESCO_DekadeQualitätsentwicklung an Schulen ist Gegenstand des Verbund-Projektes "Wissenschaftlichen Weiterbildung für Lehrende", das gemeinsam von der TU Kaiserslautern, TU Berlin, Universität Trier und der Universität Augsburg realisiert wird.

Der Schwerpunkt des dreijährigen Fortbildungsprojekts am Standort Augsburg liegt dabei auf der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. An den Schulen sollen Lehrer und Lehrerinnen als Qualitätsbeauftragte für Umweltbildung eingeführt, beziehungsweise in ihren bereits bestehenden Tätigkeitsfeldern gefestigt werden. Im ersten Jahr werden theoretisch-wissenschaftliche Voraussetzungen für die erfolgreiche Durchführung des Projektes erarbeitet. Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomisches Wachstum sind die gekoppelten Komponenten, die im Gespräch mit den Lehrenden verankert werden sollen. Im zweiten Jahr werden die Lehrenden ihre eigenen Ideen zum Thema Umweltbildung an ihren Schulen umsetzten. Dabei werden sie bei der Durchführung und Auswertung des Projektes wissenschaftlich begleitet.

Die Wissenschaftliche Weiterbildung wird in Form von Online-Seminaren und Präsenzphasen (blended learning) durchgeführt. Dazu ist eine Lernplattform eingerichtet worden, die den Teilnehmenden ermöglicht, schul- und fächerübergreifend zusammen zu arbeiten und ihr Wissen durch Aufbau von Lernnetzwerken weiterzugeben.

Ziel der Fortbildungsmaßnahme ist die Etablierung dauerhafter Netzwerke, welche die kontinuierliche Entwicklung von Gestaltungskompetenz bei Lehrenden über die Projektdauer hinweg sichern sollen.

Weitere Informationen zu dem Verbundprojekt unter: www.qualitaetssicherung-an-schulen.de.

Einen Bericht über den Einsatz von Stoffgeschichten als Instrument der Umweltbildung finden Sie hier.

Cover_QualitaetssicherungBuch-Neuerscheinung:
Qualitätssicherung an Schulen
Band 2
Bildung für eine nachhaltige Enwicklung
Claudia Schmidt, Corinna Steber
April 2007
ISBN 978-3-403-04823-7

Projektdauer: 01.01.2004 - 31.12.2006
Gefördert durch die Bund-Länder-Kommission
für Bildungsplanung und Forschungsförderung.

Projektleiter:
Prof. Dr. Helmut Altenberger

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:
Claudia Schmidt, M.A.
Corinna Steber, Dipl.Päd.