Suche

Ökoprofit


oekoprofitÖKOPROFIT – Ökologisches Projekt Für Integrierte Umwelttechnik – ist ein Projekt zur wirtschaftlichen Stärkung von Betrieben durch vorsorgenden Umweltschutz mit der Absicht, einen Beitrag zur Verbesserung der Umweltsituation in der Region zu leisten. Ausgehend von bekannten Umweltproblemen untersucht und hinterfragt Ökoprofit die Produktions- und/oder Dienstleistungsprozesse von Betrieben und alle anderen Tätigkeiten in Bezug auf Material- und Energienutzung hin. Dadurch sollen innerbetriebliche Innovationen ausgelöst werden, die gleichzeitig Betriebe und die Region einen Schritt näher an eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung führen. Unter diesen Vorzeichen werden Produkte, Technologien und Einsatzstoffe kritisch überdacht, um Emissionen und Abfälle zu vermeiden, bzw. eine Verwertung des nicht vermeidbaren Abfalls zu gewährleisten. Ökoprofit ist in diesem Sinne keine isolierte Problemlösung, sondern vielmehr ein Werkzeug für ein betriebliches Gesamtkonzept.

Die Bezeichnung „öko“ soll gleich drei Bedeutungen gerecht werden:

  • Dem ökologischen Nutzen
  • Dem ökonomischen Nutzen und
  • Ganz nach dem ursprünglich griechischen Wort oikos („das Haus, der Haushalt“) soll sie verdeutlichen, dass es gilt, eine betriebsspezifische Lösung für den Betrieb (das Haus) zu finden.

Das Projekt ÖKOPROFIT wurde an der Universität Augsburg für die beiden Standorte innocube (WZU, AMU, Gästewohnungen) und Sportzentrum durchgeführt. Bei der Verleihung der Urkunden durch OB Dr. Ziel des Projektes war es, durch die Zusammenarbeit im Umweltteam, das sich aus MitarbeiterInnen der beiden Einrichtungen AMU und WZU zusammensetzte, für die beiden universitären Gebäude (innocube und Sportzentrum) ein qualifiziertes Umweltprogramm festzulegen. Zum einen wurde schwerpunktmäßig an der Einhaltung der rechtlichen Standards im Bereich Arbeitssicherheit gearbeitet. Darüber hinaus konnte das Umweltteam selbst entscheiden, in welchen Bereichen und mit welchen Maßnahmen im betrieblichen Ablauf Verbesserungen in ökologischer Hinsicht erzielt werden sollten. Der erfolgreiche Projektabschluss wurde durch die Auszeichnung als „Ökoprofit-Betrieb“ im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung dokumentiert. Wir erhielten die Auszeichnung nach einer Betriebsbesichtigung durch eine Kommission, welche auf die Einhaltung der Mindestanforderungen achtete.

Ziel des Projektes war es, durch die Zusammenarbeit im Umweltteam, das sich aus MitarbeiterInnen der beiden Einrichtungen AMU und WZU zusammensetzte, für die beiden universitären Gebäude (innocube und Sportzentrum) ein qualifiziertes Umweltprogramm festzulegen. Zum einen wurde schwerpunktmäßig an der Einhaltung der rechtlichen Standards im Bereich Arbeitssicherheit gearbeitet. Darüber hinaus konnte das Umweltteam selbst entscheiden, in welchen Bereichen und mit welchen Maßnahmen im betrieblichen Ablauf Verbesserungen in ökologischer Hinsicht erzielt werden sollten. Der erfolgreiche Projektabschluss wurde durch die Auszeichnung als „Ökoprofit-Betrieb“ im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung dokumentiert. Wir erhielten die Auszeichnung nach einer Betriebsbesichtigung durch eine Kommission, welche auf die Einhaltung der Mindestanforderungen achtete.

In 10 Workshops wurden über ein Jahr hinweg alle umweltrelevanten Themen bearbeitet, welche für die Betriebe von Bedeutung sind. Jeweils von einem Workshop zum nächsten erhoben die Teilnehmer betriebseigene Daten und Kennzahlen zu den behandelten Bereichen. In der Beratung vor Ort wird den teilnehmenden Betrieben und Institutionen individuell aufgezeigt, in welchen Bereichen Ansätze für Verbesserungen hinsichtlich Rechtssicherheit, Umweltentlastung und Kostensenkung bestehen.

Die zur Vergabe des Zertifikats erforderlichen Maßnahmen wurden umgesetzt. Die Zertifizierungsurkunden wurden am 27.09.2005 im Rathaus der Stadt Augsburg überreicht. Auch in der Universitätsbibliothek wurde auf Initiative des WZU hin ÖKOPROFIT erfolgreich eingeführt.

Projektdauer: 01.10.2004 - 30.09.2005

Projektteam:
Dr. Jens Soentgen, Claudia Schmidt M.A., Dipl.-Päd. Corinna Steber